Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Suche


Caelo-News

Navigation

Neueste Beiträge

Re: Essigsäure-Triamcinolon-Ohrentropfen 1% von Achim Marliani
[Gestern um 16:28:05]


Essigsäure-Triamcinolon-Ohrentropfen 1% von Ernst
[Gestern um 13:25:34]


Re: Majoran Nasensalbe von Ernst
[Gestern um 13:20:18]


Re: Majoran Nasensalbe von Achim Marliani
[22. Februar 2024, 17:43:45]


Majoran Nasensalbe von Ernst
[21. Februar 2024, 11:28:36]

Autor Thema: Morphinsulfat in Instillagel  (Gelesen 896 mal)

ApoM

  • Mitglied
  • Beiträge: 20
Morphinsulfat in Instillagel
« am: 02. November 2023, 11:24:59 »
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben von einem Palliativ Dienst folgende Rezeptur bekommen:

Morphinsulfat 200mg
Instillagel ad 100g

Vor dem Verbandswechsel dünn auftragen.

Von der Instillagel Firma haben wir leider keine Daten zu etwaiger Stabilität erhalten.

Daher die Frage in die Community, ob jemand sich mit so einem dermalen Morphingel auskennt, bzw. schon Erfahrungen gesammelt hat.
Da wir keinen Hersteller kennen, der Morphinsulfat Substanz anbietet, hatten wir überlegt, hierfür Morphinsulfat Ampullen zu verwenden und dieses in das fertige Instillagel einzuarbeiten:

Instillagel 6ml Gel   Fertigspritzen
1 Spritze = 6 ml Lsg. enthält:
Wirkstoff Lidocain hydrochlorid-1-Wasser  125.45 mg
  entspricht Lidocain  101.79 mg
Wirkstoff Chlorhexidin digluconat  3.14 mg
  entspricht Chlorhexidin  1.77 mg
Wirkstoff Methyl-4-hydroxybenzoat  3.76 mg
Wirkstoff Propyl-4-hydroxybenzoat  1.57 mg
Hilfsstoff Hyetellose  +
Hilfsstoff Propylenglycol  3.14 g
Hilfsstoff Natriumhydroxid zur pH-Wert-Einstellung  +
Hilfsstoff Wasser, gereinigtes  +

Über Tipps oder Erfahrungswerte würden wir uns freuen.

Vielen Dank vorab und freundliche Grüße,
ApoM



Achim Marliani

  • Mitglied
  • Beiträge: 561
    • rezepturdoku.de
Re: Morphinsulfat in Instillagel
« Antwort #1 am: 02. November 2023, 17:27:11 »
Hallo,

interessante Rezeptur. Erfahrungen hab ich gottseidank nicht damit, der Theorie nach sollte das aber keine Schwierigkeiten bereiten.
Wegen des Morphinsalzes: Fragen Sie den Arzt doch mal, warum es ausgerechnet Morphinsulfat sein muß. Morphin-HCl wäre problemlos zu bekommen und in dem Fall therapeutisch äquivalent. Was Ihre Idee mit den Ampullen angeht: Im Prinzip geht das natürlich. Allerdings sind da ja max. 20mg/ml drin, und damit bringen Sie ja schon etwas Wasser mit ins Gel, was evtl die Konsistenz herabsetzt. Das kann ich aber ehrlich gesagt nicht wirklich beurteilen, ich hab's noch nie versucht.

Gruß
Achim Marliani

Herde Apotheke

  • Mitglied
  • Beiträge: 26
Re: Morphinsulfat in Instillagel
« Antwort #2 am: 09. November 2023, 11:10:17 »
Ich würde hier die Plausibilität der Anwendung ansich bezweifeln, da Morphin im ZNS wirkt und daher eine periphere Anwendung wenig Sinn ergibt. Welche Menge soll aufgetragen werden ? Wie geht man sicher, dass keine unkontrollierte Freisetzung stattfindet?
Sinnvoller ist es, dem Pat. vor dem Verbandswechsel Morphin i.v. zu verabreichen.
 
« Letzte Änderung: 09. November 2023, 11:11:48 von Herde Apotheke »