Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Suche


Caelo-News

Navigation

Neueste Beiträge

Lidocain/Tetracain/Epinephrin Gel von WAapo
[06. Februar 2019, 12:22:28]


Re: Nasenspüllösung von Achim Marliani
[05. Februar 2019, 11:49:13]


Nasenspüllösung von kinget
[05. Februar 2019, 08:52:34]


Re: Clobetasolpropionat, Salicylsäure, Propylenglycol von Eicke
[30. Januar 2019, 17:01:01]


Clobetasolpropionat, Salicylsäure, Propylenglycol von Löwinnen
[30. Januar 2019, 11:09:32]

Autor Thema: Rezeptur Programm  (Gelesen 251 mal)

Vita Apotheke

  • Mitglied
  • Beiträge: 1
Rezeptur Programm
« am: 24. Januar 2019, 13:03:13 »
Hallo :)
Unsere Apotheke sucht nach einem neuen Rezeptur Programm.
Welche könnt ihr empfehlen? Benutzt jemand bereits LabXpert ?

Achim Marliani

  • Mitglied
  • Beiträge: 243
Re: Rezeptur Programm
« Antwort #1 am: 24. Januar 2019, 15:27:52 »
Hallo,

Ich würde Ihnen hier gern mal einen kurzen Überblick geben, so wie sich der Markt mir darstellt. Aber eins muss ich vorneweg sagen: Ich bin in gewisser Weise befangen, denn das Programm "Rezepturdoku" ist von mir. Das nur dazu.

Ich lasse mal die Angebote der diversen WaWi-Anbieter außen vor, denn oft erfüllen die leider nicht mal die Anforderungen der ApBetrO komplett.
Derzeit gibt's ansonsten nur sehr wenige Programme auf dem Markt, davon nur zwei als echte standalone-Programme, der Rest sind im Grunde Webdienste und daher zwingend darauf angewiesen, dass Ihr Rezeptur-Rechner immer Internetzugang hat.

Die beiden Standalones sind:
1) Der Klassiker, das Laborprogramm Dr. Lennartz. Vorteile: Umfangreicher Plausibilitäts-Assistent, integriertes Laborprogramm, gesetzteskonforme papierlose Dokumentation möglich, Waagen können angeschlossen werden. Nachteile: Teuer und, wie ich finde, teilweise unnötig umständlich in der Benutzerführung. Aber das ist Ansichtssache.
2) Mein Rezepturdoku. Nicht so umfangreicher Plausi-Assistent wie Lennartz, das Laborprogramm ist nicht integriert, sondern ein eigenständiges Programm (das man nicht zwingend braucht), Waagen und Topitec und Unguator sind anschließbar, gesetzteskonforme papierlose Dokumentation möglich, deutlich preiswerter und in einzelnen Details innovativer als Lennartz.

Die Webdienste:
Da wird es einfacher, denn letztlich beruhen sowohl LabXpert als auch das Programm von GaKo hinter den Kulissen ebenfalls auf pharma4u. Im Grunde lizensiert man da dann nur pharma4u plus irgendwas mehr, was das Ganze so auf pharma4u reduziert. Das Angebot von pharma4u ist, was die Plausi-Prüfung angeht, wirklich sehr gut. Was den Rest angeht, finde ich persönlich es etwas umständlich (aber nicht so umständlich wie den Lennartz teils), aber das ist auch hier wieder mal Ansichtssache. Eine gesetzteskonforme papierlose Doku ist hier aber zumindest derzeit noch nicht möglich.

Bei Labxpert kommt dann die sehr gute Anschließbarkeit von Waagen und Topitec und die Vernetzbarkeit aller möglichen Geräte dazu, jedenfalls sobald die dann auf dem Markt ist. Die soll ja erst im Laufe des Frühjahrs kommen... Mehr Vorteile hat das eigentlich nicht gegenüber pharma4u alleine.
An einer Stelle ist hier aber Vorsicht geboten: Das von Wepa derzeit angebotene Unterzeichnen per Tablett mag zwar komfortabel und preiswerter als eine qualifizierte Signatur sein, ist aber leider nicht gesetzteskonform. Das wird Ihnen jeder Amtsapotheker/Pharmazierat mit Schwung um die Ohren hauen. Die ApBetrO fordert hier ganz klar für die Freigabe der Plausibilität und auch der Rezeptur als solcher eine qualifizierte elektronische Signatur nach SigG, und so ein Tablett ist nach SigG nur eine fortgeschrittene Signatur, keine qualifizierte.

Wenn Sie noch Detailfragen haben, kann ich gerne versuchen, die zu beantworten.

Gruß
Achim Marliani

Nachtrag, fiel mir eben erst ein: Noch ein Unterschied. Im Lennartz und in Rezepturdoku ist eine Taxierung der Rezepturen möglich, meines Wissens in allen pharma4u-basierten Diensten nicht.
« Letzte Änderung: 25. Januar 2019, 12:39:50 von Achim Marliani »