Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Suche


Caelo-News

Navigation

Neueste Beiträge

Re: Methadon als Schmerzlösung von daphnekoehler
[17. April 2019, 11:38:21]


Alternative Prüfung Von Hydrophober Triclosancreme von Herberg
[16. April 2019, 16:39:44]


Methadon als Schmerzlösung von daphnekoehler
[16. April 2019, 13:15:28]


Re: Steinkohlenteerspiritus von Achim Marliani
[11. April 2019, 12:43:45]


Re: Ethanol 30% Herstellung von Achim Marliani
[11. April 2019, 12:37:39]

Autor Thema: Nystatin-Einwaagekorrektur  (Gelesen 1253 mal)

Oberlinder-Apotheke

  • Mitglied
  • Beiträge: 2
Nystatin-Einwaagekorrektur
« am: 16. November 2018, 09:26:08 »
Hallo wir haben folgende Rezeptur:
Triamcinolonacetonid            0,05g
Nystatin                              0,77g
Zinkpaste                          15,00g
Erdnussöl                           5,00g
Weiche Creme                ad 50,00g

Nach Ausrechnen des Korrekturfaktors f mittels der DAC/NRF Rechenhilfe erhält man folgendes Ergebnis:
Die Aktivität für Nystatin beträgt 6.053 I.E./mg
WHO- bzw. Referenzwert: 4.855 I.E./mg
Nach dem WHO-Standard bzw. Referenzwert entsprechen 0.77 g Nystatin der Aktivität von 3.738.350 I.E.
Der Einwaagekorrekturfaktor für Nystatin beträgt f = 0,802
->Einzuwiegen sind 0,6175 g Nystatin

Unter "I.2. Allgemeine Hinweise" im NRF bei den Grundregeln zur Einwaagekorrektur steht unter 4.: "Keine Einwaageerniedrigung, wenn Gehalt Gs-rel > 100,0%, außer Gs-rel >110%.

Auf was bezieht sich "Gs-rel"? Soll mann jetzt 0,6175g einwiegen obwohl f<1,020 oder soll man f dann nicht beachten und 0,77g einwiegen?

Achim Marliani

  • Mitglied
  • Beiträge: 252
Re: Nystatin-Einwaagekorrektur
« Antwort #1 am: 16. November 2018, 11:58:08 »
Hallo,

der DAC liebt Abkürzungen, nur leider oft ohne sie zu erklären... Gs-rel ist der relative Soll-Gehalt. Gemeint ist hier der Gehalt, der sich aus dem Gehalt lt. Prüfzertifikat und dem Trockungsverlust ergibt. Das Ganze bedeutet anders formuliert: Keine Einwaagekorrektur vornehmen, wenn der Faktor unter 1 liegt, Sie also einen Gehalt über 100% ausrechnen. Oder platt formuliert, nicht WENIGER als verordnet einwiegen.

Nur gilt das nicht beim Nystatin (und bei allen übrigen nach I.E. berechneten Substanzen). Da muss in jedem Fall die korrigierte Menge zugrunde gelegt werden, denn da geht es ja um den Gehalt I.E./g, und in der Rezeptur soll eine bestimmte Aktivität Nystatin erreicht werden, nicht eine bestimmte Einwaage. Optimalerweise wäre das Nystatin mit den gewünschten I.E. verordnet...

Gruß
Achim Marliani

Oberlinder-Apotheke

  • Mitglied
  • Beiträge: 2
Re: Nystatin-Einwaagekorrektur
« Antwort #2 am: 16. November 2018, 12:46:09 »
Achso, vielen Dank!
Liebe Grüße,
Oberlinder Apotheke  :)