Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Suche


Caelo-News

Navigation

Neueste Beiträge

Autor Thema: Metronidazol Augentropfen  (Gelesen 11874 mal)

Christina Knuth

  • Mitglied
  • Beiträge: 19
Metronidazol Augentropfen
« am: 09. Januar 2015, 12:16:53 »
Hallo zusammen!
Wir haben eine Rezeptur bekommen, die zur Anwendung auf den Augenlidern gedacht ist.

Metronidazol 0,075g
NaCl 0,9% 5,0g
Methocel 2% ad 10,0g

Wir sehen da ein paar Probleme...
Metronidazol ist in Wasser schwer löslich, wird sich folglich auch nicht in Kochsalz gut lösen lassen.
Methocel Augentropfen enthalten Hypromellose als Wirkstoff, Borsäure und Trometamol sowie Benzalkoniumchlorid. Muss das nachkonserviert und nachisotonisiert werden? Zur Gefrierpunktserniedrigung finden wir keine Angaben bei Metronidazol

NaCl in Augentropfen sollte unserer Meinung nach durch Wasser für Injektionszwecke ausgetauscht werden oder kann man Kochsalzlösung nehmen?

Wir brauchen dringend ein paar Anregungen und Hilfe! Der Arzt ist natürlich nicht mehr erreichbar...


Eicke

  • Mitglied
  • Beiträge: 92
Re: Metronidazol Augentropfen
« Antwort #1 am: 10. Januar 2015, 11:55:23 »
Moin,

Metronidazol lässt sich zu etwa 1% in Wasser lösen. Das sollte also eigentlich ausreichen hier.

Laut den NRF Hinweisen: "Metronidazol zur Anwendung im Auge" gibt es einige Rezepturvorschläge die Ihrer Rezeptur sehr nahe kommen.
Zum Beispiel diese:

Viskose Metronidazol-Augentropfen 0,75 % mit gelöstem Arzneistoff
– nicht standardisiert –
Metronidazol, mikrofein gepulvert    0,075g
Isotonische Natriumchlorid-Lösung  8,0g
Methocel®2 % Lösung             zu 10,0 g

Wörtlich heißt es dazu auch:
Zitat
Konservierung durch Benzalkoniumchlorid dürfte auch bei Verdünnung ausreichen.

Zudem gibt es den Hinweis:
Zitat
Viskosität ist durch Mengenverhältnis Natriumchlorid-Lösung zu Methocel® zu beeinflussen.

Herstellung:
1. Metronidazol unter starker Wärmeanwendung in der viskosen Trägerlösung lösen.
2. Lösung unter Bakterienfiltration in vorsterilisierte Augentropfenflaschen abfüllen.

In den gleichen Hinweisen sind auch ein paar interessante Informationen zur Sterilisation durch Hitze zu finden.

Nur die Gefrierpunktserniedrigung in Ihrer Frage verstehe ich noch nicht so ganz.

ein schönes Wochenende wünsche ich