Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Suche


Caelo-News

Navigation

Neueste Beiträge

Re: Prüfung Eingestellte Opiumtinktur von PatKit
[09. Januar 2019, 17:48:29]


Re: Nasensalbe mit Privin von Katha
[04. Januar 2019, 13:53:17]


Re: Nasensalbe mit Privin von Achim Marliani
[02. Januar 2019, 13:01:34]


Nasensalbe mit Privin von Katha
[28. Dezember 2018, 14:13:07]


Re: Nasenemulsion von Tanja Candels
[27. Dezember 2018, 11:31:13]

Autor Thema: Prüfung Eingestellte Opiumtinktur  (Gelesen 16843 mal)

Ute Liebach

  • Mitglied
  • Beiträge: 15
Prüfung Eingestellte Opiumtinktur
« am: 06. August 2014, 17:51:14 »
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben auf BTM Rp eine Verordnung über 100,0g Eingestelle Opiumtinktur erhalten, die wir als Rezeptur abgeben und berechnen würden. Zur Prüfung haben wir bereits die organoleptische Prüfung auf Geruch ( lt. Ph.Eur. 7.0) sowie den Brechungsindex durchgeführt.
Im Ph.Eur. 7.8 sind keine Angaben bezüglich des Brechungsindex vorgegeben, sondern nur auf dem Prüfzertifikat der Firma MAROS (Hersteller)ist ein Soll-Wert angegeben.
Laut Aussage der Firma MAROS ist dieser Brechungsindex-Wert festgelegt, da seit 25 Jahren die Opiumtinktur hergestellt bzw. geprüft wird.
Ist der Brechungsindex für uns ausreichend zur Prüfung der Identität?
Welche für die Apotheke geeigneten Prüfvorschriften /Prüfungen wären noch möglich?


Vielen Dank für Ihre Mühen im Voraus.
MfG
Ute Liebach

ASM

  • Mitglied
  • Beiträge: 7
Re: Prüfung Eingestellte Opiumtinktur
« Antwort #1 am: 13. Januar 2015, 19:42:26 »
Hallo Frau Liebach,

ich weiß nicht, ob die Frage aktuell geblieben ist. Aber scheinbar ist man Ihnen eine Antwort schuldig geblieben.
Ich selbst habe von der Firma den Hinweis bekommen, dass in vielen Bundesländern bei Revisionen nur die Indentitäsprüfung durch DC anerkannt wird. Diese haben wir in unserer Apotheke auch erfolgreich durchgeführt.
Im Ph.Eur. wird sie mit anderen Opioiden durchgeführt, was natürlich in der Apotheke nicht praktikabel ist.
Es existiert aber eine alternative Prüfmöglichkeit. Ich weiß nur nicht mehr, ob diese in den DAC-Alternativen, den apothekenüblichen Prüfvorschriften oder den Unterlagen des Herstellers zu finden waren. Sollte noch Interesse bestehen, werde ich dies gerne in Erfahrung bringen.

Gruß
ASM

Johanna

  • Mitglied
  • Beiträge: 1
Re: Prüfung Eingestellte Opiumtinktur
« Antwort #2 am: 02. März 2018, 21:39:35 »
Guten Abend,
die Anfrage ist jetzt schon etwas länger her, aber ich befasse mich zur Zeit mit der Opiumtinktur und würde gerne die alternative Vorschrift erfahren.
Vielen Dank




PatKit

  • Mitglied
  • Beiträge: 7
Re: Prüfung Eingestellte Opiumtinktur
« Antwort #3 am: 09. Januar 2019, 17:48:29 »
DAC: Alternative
ist mit einer DC und einer auth. Tinktur aus Benzocain und Vanillin  , als Detektion wird die Dragendorffs Reagenz R verwendet ( Im Ph.Eur. Dragendorffs Reagenz R2)

PS.: Besser spät als nie !