Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Suche


Caelo-News

Navigation

Neueste Beiträge

Autor Thema: Attentin im Syrspend  (Gelesen 403 mal)

juliane.k

  • Mitglied
  • Beiträge: 1
Attentin im Syrspend
« am: 28. September 2022, 18:04:49 »
Hallo an alle Rezepturkundigen,

wir haben von einer Kinder und Jugendpsychiatrische Praxis die Anfrage erhalten, ob es möglich und plausibel ist, aus Attentin Tabletten mit Syrspend eine Suspension (0,2mg Dexamphetamin/1ml Syrspend) herzustellen.
Der Anlass der Frage ist die Nichtverfügbarkeit von d,l-Amphetamin als Rezeptursubstanz. Auch wenn Attentin erst ab 6 Jahren zugelassen ist, gäbe es eine Flüssige Alternative zum Amphetamin Saft.

Vielen Dank!

Achim Marliani

  • Mitglied
  • Beiträge: 468
    • rezepturdoku.de
Re: Attentin im Syrspend
« Antwort #1 am: 29. September 2022, 11:31:17 »
Hallo juliane.k,

gute Frage, ja. Ich denke nicht, dass es da zu irgendwelchen Problemen käme. Was ich mir aber durchaus vorstellen kann: In den Tabletten ist ja Dexamfetaminhemisulfat, und dessen Wasserlöslichkeit ist ziemlich gut. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Sie nicht mal eine Suspension machen müßten, sondern der Wirkstoff nach kurzer Zeit in Lösung ist und Sie den "Tablettendreck" abfiltrieren könnten.
Aber zugegeben, alles suspendieren ist einfacher... :)

Gruß
Achim Marliani