Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Suche


Caelo-News

Navigation

Neueste Beiträge

Autor Thema: Vitamin K 0,1% -Creme mit Konakion Ampullen  (Gelesen 274 mal)

falkenapoac-rezeptur

  • Mitglied
  • Beiträge: 2
Vitamin K 0,1% -Creme mit Konakion Ampullen
« am: 27. September 2022, 17:46:01 »
Hallo,
ein Arzt hat folgende "Vitamin K-Creme 0,1% bei EGFR-Therapie" verordnet:

Harnstoff 2%
Konakion MM 10mg/ml, 10 Ampullen = 100mg Phytomenadion (Vitamin K1)
Basiscreme DAC ad 100,0g

Ich habe in den DAC/NRF- Informationsstelle diese Zusammensetzung nur mit der Phytomenadion-Rezeptursubstanz gefunden.
Hat jemand Erfahrung mit der alternativen Verwendung der Ampullen?
Das Vitamin K ist in den Ampullen in einer wässrigen Lösung gepuffert, es lässt sich daher meines Erachtens gut in die Basiscreme einarbeiten.
Ich würde dann anschließend den pH-Wert messen und je nachdem wie gut dieser zum optimum vom Harnstoff passt die Verwendbarkeitsfrist festlegen.
Oder hat jemand andere Vorschläge/Erfahrungen? Eine weitere Pufferung für Harnstoff würde ich nur ungern machen, weil ich Sorge habe das Puffersystem vom Phytomenadion zu stören.
Vielen Dank im Vorraus,
MFG J.Müller

Achim Marliani

  • Mitglied
  • Beiträge: 468
    • rezepturdoku.de
Re: Vitamin K 0,1% -Creme mit Konakion Ampullen
« Antwort #1 am: 28. September 2022, 09:41:09 »
Moin Frau/Herr Müller,

ich denke, dass Sie da keinerlei Probleme haben werden. Ein rezeptierbarer pH-Bereich für Phytomenadion ist mir nicht bekannt, die Pufferung in den Konakion MM ist meines Wissens nach nur drin, um den pH auf 7 zu halten für den Fall, dass die Lösung infundiert werden muß. Da dürfte so wenig drin sein, dass das in dieser Verdünnung in der Creme wohl keinerlei nennenswerten Effekt mehr haben wird.

Gruß
Achim Marliani