Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Suche


Caelo-News

Navigation

Neueste Beiträge

Re: Dr.Lennart Rezeptur von Lauraaaa13
[Gestern um 16:44:50]


Glucose-Lösung als OGTT - Sprechstundenbedarf von PTA-Christin
[Gestern um 11:51:24]


Re: Aqua purifica bag-in Box von Achim Marliani
[08. August 2022, 16:13:48]


Re: Kindersäfte von Achim Marliani
[08. August 2022, 16:06:36]


Re: Schmerzmittel in Kapseln von Achim Marliani
[08. August 2022, 16:04:07]

Autor Thema: Schmerzmittel in Kapseln  (Gelesen 154 mal)

auroraborealis

  • Mitglied
  • Beiträge: 1
Schmerzmittel in Kapseln
« am: 04. August 2022, 11:56:53 »
Hallo miteinander,
spricht außer dem furchbaren Geschmack etwas dagegen Paracetamol oder Ibuprofen in Kapseln abzufüllen, um diese zu öffnen und dann ggf. in Apfelmus zu verabreichen?
Da man ja keine Möglichkeiten hat benötigte Ausgangsstoffe zu erhalten, kam uns dieser Gedanke.

Achim Marliani

  • Mitglied
  • Beiträge: 448
    • rezepturdoku.de
Re: Schmerzmittel in Kapseln
« Antwort #1 am: 08. August 2022, 16:04:07 »
Hallo,

also zunächst mal kann man ja auch bei den Suspensionen von Tabletten ausgehen. Das NRF hat ja selber schon eine Vorschrift für eine Paracetamol-Suspension dafür erstellt. Allerdings ist derzeit auch weder die "Grundlage für Suspensionen zum Einnehmen" als Fertiglösung noch die dafür benötigte HEC 10.000 lieferbar, so dass man auf SyrSpend SF ausweichen müßte. Ansonsten aber sehe ich da aber kein grundlegendes pharmazeutisches Problem bei Ihrer Idee.

Allerdings befürchte ein massives abrechnungstechnisches. Sie werden die Kapselrezepturen, die Sie dann ja zwangsläufig erstellen müssen, nicht abgerechnet bekommen, weil einfach viel zu teuer. Selbst bei der Suspensionsrezeptur wird das fraglich, weil auch die immer noch wesentlich teurer wird als die FertigAM sind. Daher ja die Empfehlung, auf alle Fälle die Nichtlieferbarkeit zu dokumentieren - den Krankenkassen fällt da sicher was zu ein, den Preis als Retaxgrund zu nehmen.

Gruß
Achim Marliani