Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Suche


Caelo-News

Navigation

Neueste Beiträge

Autor Thema: Erythromycin und Fluticason-17-propionat in einer Creme  (Gelesen 731 mal)

Storchen-Apotheke

  • Mitglied
  • Beiträge: 2
Erythromycin und Fluticason-17-propionat in einer Creme
« am: 01. April 2019, 12:19:00 »
Hallo

Folgende Rezeptur sollen wir anfertigen:

Flutivate Creme        12,0g
Erythromycin             1,0g
Wolff Basiscreme ad 25,0g

Abgesehen davon, dass Wolff Basiscreme kein Arzneimittel ist, wir ein chargenspezifisches Analysenz ::)ertifikat und eine durchführbare Identitätsprüfung brauchen, finden wir keine Literatur über den rezeptierbaren Bereich des Cortikoids. Ist es überhaupt im selben pH-Bereich wie Erythromycin stabil? Ist die Verdünnung der Cortikoid-Creme sinnvoll?
Der Hersteller GSK war auch keine Hilfe.

Reese

  • Mitglied
  • Beiträge: 1
Re: Erythromycin und Fluticason-17-propionat in einer Creme
« Antwort #1 am: 01. April 2019, 23:16:59 »
Fragen Sie den Hersteller des Fertigarzneimittel doch gezielt nach dem pH der Flutivate Creme.

Sollte dieser nicht zufällig mit dem pH Optimum von Erythromycin übereinstimmen (pH 8-8,5) sehe ich nur die Möglichkeit den Arzt zu bitten, die Rezeptur in zwei Verschreibungen zu teilen.

Die Herstellung einer Rezeptur von Erythromycin in Wolff Basiscreme ist unproblematisch:
für die 2%ige und 4%ige Variation liegen gesicherte Erkenntnisse über eine Stabilität von 2 Monaten vor. Erythromycin wird vorab mit einer 10%igen Tween-20-Lösung angerieben. Die Prüfzertifikate und eine Prüfvorschrift (pH und DC) können direkt von der Hersteller homepage geladen werden.

Grüße, A.Reese

Storchen-Apotheke

  • Mitglied
  • Beiträge: 2
Re: Erythromycin und Fluticason-17-propionat in einer Creme
« Antwort #2 am: 02. April 2019, 11:09:30 »
Vielen Dank
Die Anfrage an den Hersteller von Flutivate ist vor 4 Tagen rausgegangen. Bisher kam nur eine standartisierte Antwort. Mal sehen, ob sich noch mehr tut.


Gruß Dreher