Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Suche


Caelo-News

Navigation

Neueste Beiträge

Autor Thema: Rezeptur: Clobetasol/Clotrimazol/Chlorhexidin/ZnO in Ung. emul. aq.  (Gelesen 1290 mal)

Lothar Windheuser

  • Mitglied
  • Beiträge: 2
Guten Morgen,

heute haben wir eine Rezeptur hereinbekommen, die uns einiges Kopfzerbrechen bereitet hat und unserer Meinung nach so nicht hergestellt werden darf.

Rezeptur:

Clobetasolpropionat       0,05 g
Clotrimazol                     1,00 g
Chlorhexidindigluconat   1,00 g
Zinkoxid                         5,00 g
Ung. emul. aq.         ad 100,00 g

Zum einen fällt auf, dass hier vier Wirkstoffe kombiniert werden sollen, eigentlich sollten es nur zwei, höchstens drei sein.

Außerdem müsste das Zinkoxid ein Problem darstellen, da es zum einem nicht mit Chlorhexidindigluconat kompatibel ist und zum anderen Glucocorticoide katalytisch (?) zersetzt.

Wie sieht es mit dem pH-Wert aus?
Wäre es sinnvoller die Rezeptur auf zwei aufzuteilen?

Vielen Dank im Vorraus

Lothar Windheuser



Achim Marliani

  • Mitglied
  • Beiträge: 278
Re: Rezeptur: Clobetasol/Clotrimazol/Chlorhexidin/ZnO in Ung. emul. aq.
« Antwort #1 am: 25. Januar 2019, 12:29:25 »
Hallo Herr Windheuser,

da sehe ich allerdings auch Probleme. Einmal ist Chlorhexidindigluconat als Kation nicht mit dem anionischen Emulgator in der U.em.aq. vereinbar, und zum zweiten bräuchten Sie für das Zinkoxid einen pH größer 6, für das Clobetasolpropionat einen unter 5. Das paßt so nicht.
Im Grunde müsste man das Ganze aufteilen (oder das zinkoxid rauslassen) und bei dem Teil, der das Chlorhexidin beinhalten soll, auch noch die Grundlage wechseln, z.B. zu Basiscreme DAC.

Gruß
Achim Marliani

Lothar Windheuser

  • Mitglied
  • Beiträge: 2
Re: Rezeptur: Clobetasol/Clotrimazol/Chlorhexidin/ZnO in Ung. emul. aq.
« Antwort #2 am: 25. Januar 2019, 13:28:27 »
Hallo Herr Marliani,

vielen Dank für die schnelle Antwort und die Bestätigung meiner Vermutung.
Jetzt muss ich es nur noch dem Arzt beibringen.

Gruß
Lothar Windheuser