Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Suche


Caelo-News

Navigation

Neueste Beiträge

Alternative für OTC-Ohrentrofen gesucht von karlinchen
[25. Februar 2021, 11:08:07]


Re: Hautsalbe mit Rapamycin von Achim Marliani
[24. Februar 2021, 12:20:17]


Re: Hautsalbe mit Rapamycin von Achim Marliani
[24. Februar 2021, 10:21:59]


Hautsalbe mit Rapamycin von Cronen
[23. Februar 2021, 15:06:17]


Re: Benzydamin Mundspülung von Leanora
[16. Februar 2021, 14:34:31]

Autor Thema: Betamethason-17-valerat, statische Aufladung  (Gelesen 5386 mal)

Klaer

  • Mitglied
  • Beiträge: 2
Betamethason-17-valerat, statische Aufladung
« am: 29. Februar 2012, 14:57:16 »
Unser Betamethason-17-valerat ist so statisch aufgeladen, dass es beim Herausnehmen aus der Analysenwaage vom Kartenblatt springt. Hat jemand eine Idee, wie man es \"entladen\" kann?

Wolf

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.953
Aw: Betamethason-17-valerat, statische Aufladung
« Antwort #1 am: 13. März 2012, 10:41:03 »
Die statische Aufladung kommt m.E. zum einen
durch die Mikronisierung der Substanz und zum
anderen durch das Kunsttoff-Liefergefäß zustande. Ich würde versuchsweise die Substanz
in ein Glasgefäß z.B. in ein Weithalsgefäß mit Schraubverschluss umfüllen.
Einfacher abzuwiegen wäre ein Betamethasonvalerat - Wirkstoff-Konzentrat, wie es z.B. die Fa. Ichthyolgesellschaft anbietet.

Iris Mann

  • Mitglied
  • Beiträge: 3
Aw: Betamethason-17-valerat, statische Aufladung
« Antwort #2 am: 26. April 2012, 10:13:30 »
Alternativ zu Kartenblättern empfehle ich \"Butterbrotpapier\" also beschichtetes Pergament zu verwenden. Zum einen ist es leichter (bei geringen Eiwaagen also sinnvoll) und die Substanzen lassen sich besser in die Gefäße überführen.