Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Suche


Caelo-News

Navigation

Neueste Beiträge

Rezeptur mit Dermatop Creme, Tween 80 in Isopropylalkohol 40% von ApoAdler
[Gestern um 15:31:41]


Re: Uneinsichtige Ärzte von Lisbett
[01. Dezember 2018, 17:11:39]


Re: Uneinsichtige Ärzte von Markus Höfer
[30. November 2018, 16:40:07]


Re: Uneinsichtige Ärzte von Achim Marliani
[30. November 2018, 16:19:30]


Re: Uneinsichtige Ärzte von Lisbett
[30. November 2018, 08:39:01]

Autor Thema: Uneinsichtige Ärzte  (Gelesen 1066 mal)

Lisbett

  • Mitglied
  • Beiträge: 8
Uneinsichtige Ärzte
« am: 29. November 2018, 14:40:20 »
Hey Ihr lieben,

folgende Rezeptur trudelt immer und immer wieder bei uns ein

Erythromycin 0,25
Hydrocortisonacetat 0,25
UEA ad 25,0

Ich bin mit dieser Konstellation mehr als unzufrieden und würde gerne getrennt herstellen. Der Arzt verweigert dies. O-Ton "ich stelle diese Rezeptur schon immer so aus und nie gab es damit Probleme. Wenn sie es nicht machen schicken Sie den Patienten woanders hin!"
Besagter Arzt weißt seine Kunden schon an nicht mehr zu uns zu kommen....
Der Chef möchte eine Herstellung wie verordnet da er keine Lust auf weiteren Ärger mit der Praxis hat.

Was kann ich tun? Was würdet ihr tun ?

Vielen Dank!

Achim Marliani

  • Mitglied
  • Beiträge: 237
Re: Uneinsichtige Ärzte
« Antwort #1 am: 29. November 2018, 18:09:16 »
Hallo Lisbett,

schwierige Frage. Sicherlich ist die Rezeptur nicht optimal. Hydrocortisonacetat mit pH 4-7 und Ery mit pH 7-10 paßt nur so gerade eben zusammen. Eher eigentlich nicht.
Aber ich sag mal so: Auf pH 7 gepuffert und mit einer entsprechend kurzen Haltbarkeit versehen würd ich sie noch vertretbar finden und herstellen, bevor ich mich ernsthaft mit dem Arzt anlege. Rufschädigung ist schnell passiert und schwer zu beheben, zumal, wenn's von 'nem Arzt kommt...

Gruß
Achim Marliani

Lisbett

  • Mitglied
  • Beiträge: 8
Re: Uneinsichtige Ärzte
« Antwort #2 am: 30. November 2018, 08:39:01 »
Hallo,

Danke erstmal für die Erklärung. Ganz zufrieden bin ich damit immernoch nicht, mein Bauch meckert ;)

Beim Recherchieren habe ich folgende Textpassagen gefunden und bin nunmehr verwirrt.

"Bei pH 7 erfährt Erythromycin innerhalb von 24 Stunden eine Wirkungsverminderung von 14 %, bei pH 6 erfolgt eine Zersetzung innerhalb von einer bis drei Stunden. Der optimale pH-Wert für Erythromycin bezüglich Wirksamkeit und Stabilität liegt bei pH 8 – 8,5." (Quelle PTA heute)

Die senkung des pH-Wertes auf 7 halte ich daher nicht wirklich für Sinnvoll :/

"Die Kombination mit dem relativ stabilen Hydrocortisonacetat kann über den kurzen Aufbrauchszeitraum von 4 Wochen als plausibel angenommen werden, wenn von der standardisierten Erythromycin-Creme nach NRF 11.77. ausgegangen wird. Der in NRF-Zubereitung 11.77. korrigierte pH-Wert ist für Hydrocortison oder Hydrocortisonbutyrat weniger geeignet." (Quelle DAC/NRF)

Leider findet man im DAC/NRF keine angabe warum das ganze als plausibel angenommen werden sollte :/ Es muss dafür doch eine Erklärung geben? Denn so wie ich das sehe ist der pH-Wert der NRF 11.77 bei 8-8,5?!

Ich fürchte mir bleibt nichts anderes übrig als es so herzustellen. Zufrieden bin ich damit aber ganz und gar nicht.

Liebe Grüße

Achim Marliani

  • Mitglied
  • Beiträge: 237
Re: Uneinsichtige Ärzte
« Antwort #3 am: 30. November 2018, 16:19:30 »
Hallo Lisbett,

Zitat
Leider findet man im DAC/NRF keine angabe warum das ganze als plausibel angenommen werden sollte :/ Es muss dafür doch eine Erklärung geben? Denn so wie ich das sehe ist der pH-Wert der NRF 11.77 bei 8-8,5?!

Stimmt, der pH der Ery-Creme liegt bei etwa 8. Scheinbar ist das Hydrocortisonacetat da noch ausreichend stabil. Obwohl die Herleitung der Laufzeit von 4 Wochen ja interessant ist: Der DAC geht da scheinbar vom Allgemeinen Hinweis I.4.2.1., Fall 5, aus. Und der heißt "Rezepturarzneimittel mit zweifelhafter Stabilität"... Was soll man dazu weiter sagen. Alles nicht wirklich zufriedenstellend.

Viele Grüße
Achim Marliani

Markus Höfer

  • Mitglied
  • Beiträge: 3
Re: Uneinsichtige Ärzte
« Antwort #4 am: 30. November 2018, 16:40:07 »
Hallo Lisbett,
zunächst ist diese Rezeptur wieder ein Beispiel für "Alles in einem". Ich würde wie Herr Marliani das DAC/NRF zu Rate ziehen, folglich die Haltbarkeit auf 4 Wochen begrenzen und eine Einstellung des pH-Werts nach NRF 11.77 vornehmen. Als Grundlage würde ich die Unguentum emulsificans aquosum mit Propylenglycol nehmen, da Sorbinsäure mit dem zu akzeptierenden pH-Milieu nicht vereinbar wäre. Zusammenfassend wäre die Optimierung so aussehen:

Erythromycin 0,25g
Hydrocortisonacetat 0,25g
Citronensäure-Lösung 0,5% 2,0g
Unguentum emulsificans aquosum cum propylenglycol ad 25,0g
Mit kollegialen Grüßen

Lisbett

  • Mitglied
  • Beiträge: 8
Re: Uneinsichtige Ärzte
« Antwort #5 am: 01. Dezember 2018, 17:11:39 »
Vielen lieben Dank!

Die Grundlage habe ich natürlich ausgetauscht, das ist für mich bei dieser Grundlage in Kombination mit dem Erythromycin so selbstverständlich das ich ganz vergaß es zu erwähnen   :-[

Wir haben die Creme tatsächlich zweimal herstellen müssen weil wir nach der DAC/NRF methode mit der Citronensäure plötzlich einen pH-Wert von nur 5-6 hatten  ???
An die Angaben haben wir uns aber genau gehalten... Keine Ahnung was da los war :D

Ohne Citronensäure lag der pH bei 8,5 ca... wir haben es jetzt mal so gelassen und ein wenig beobachtet...

Nocheinmal vielen Dank an euch!

Liebe Grüße